· 

Wenn der Stolz, nicht verzeiht

Ich erzähle Dir (m)eine wahre Geschichte: Seit gut einem Jahr, bin ich mit einem Familienmitglied zerstritten und zwar so heftig, dass wir uns seit Februar letztem Jahr, weder gesehen noch gesprochen haben. 

 

Du fragst dich berechtigter Weise, was ist denn da passiert? 

 

Aus enormen Druck von aussen, habe ich mich auf ein Spiel eingelassen, dass ich verloren habe. Das verlieren war mir an und für sich sch... egal, aber der Preis, den ich zahlen musste, war einfach zu hoch. Das schlimme an der ganzen Sache ist, dass ich mich weder erklären, noch mit der Person aussprechen kann, warum ich getan habe, was ich getan habe. Denn für die Person bin ich die Schuldige, egal wie der Weg mich in dieses Malheur geführt hat, es interessiert die Person nicht. Eins jedoch steht für diese Person fest: ICH BIN SCHULD. 

 

Der Druck meiner Familie steigt weiter an, denn alle wollen, dass sich die Wogen glätten und alle wieder friedlich an einem Tisch sitzen und miteinander sprechen können. Jeder Besuch entwickelt sich langsam zu einem, "Egal was war, entschuldige dich einfach und gut ist" Folterspiel, welches ich ebenfalls nicht gewinnen kann. 

Aber warum soll ich mich, obwohl sich vier Parteien da eingemischt und Druck gemacht haben, alleine für alles schuldig bekennen?  

Nur weil die mitbeteiligte Person unnachgiebig, an ihrem Standpunkt festhält und nicht im stande ist zu sagen: "Weisst du was, wir haben alle Mist gebaut, also lass uns das aus der Welt schaffen." Sollte es dennoch, Zwischenmenschlich nicht mehr stimmen, dann kann jeder danach, wieder seiner eigenen Wege gehen. 

 

Eine schöne Fantasie, nicht wahr? Wie in einem Märchen, sitzen sich zwei Leute einander gegenüber und führen DAS Gespräch, welches allen Hass, Frust, Missgunst sowie Kummer aus der Welt schafft und am Ende wieder, gemeinsam all die Sorgen weg zu lachen. 

 

Nur funktioniert das in der realen Welt nicht, oder zumindest bei den Erwachsenen nicht. Nehmen wir aber zum Beispiel Kinder, und schauen uns da einen Streit genauer an. Da wird jedes Missverständnis und jeder Streit, auf der Stelle gelöst. Sogar Sprachbarrieren hindern Kinder nicht daran, miteinander zu spielen, warum können wir Erwachsenen das nicht auch? 

Ich sag dir warum:

 

Das ist der Moment der jeder Kennt. Ab diesem Zeitpunkt, ist es vorbei. All die Liebe die man für den anderen empfindet, wird innerhalb einer milli Sekunde vom Stolz zerfleischt und verwandelt diesen in puren Hass um. 

 

Der Stolz kann eine wunderbare Eigenschaft sein, wenn man dies für jemand anderen empfindet, oder für eine selbst erbrachte Leistung fühlt. Für alles andere ist er ein, gefährlicher und schwer zu kontrollierender Endgegner, der alles zerstören wird, sobald er ausser Kontrolle gerät. 

 

Mixt man in einer Liebesbeziehung, Gefühle und Liebe zusammen mit Eifersucht oder Misstrauen, entsteht eben falls einen Stolz der sich- womöglich zu unrecht- gegen den Partner wendet und so, etwas wunderschönes wie die Liebe, in der Luft zerfleischt bis man am Schluss vor dem blutigen Ende einer zu wilden Leidenschaft kniet und sich fragt, ob ein ruhiges Gespräch doch die bessere Wahl gewesen wäre?

 

So wie es ein Stück von mir zerstört hat, kann dieser Stolz auch dir sowie deinen Liebsten schaden, darum lass nicht zu, dass es sich zu weit in dir ausbreitet. 

 

Im Moment des Gefechts, übernimmt Wut und Missverständnis die Oberhand und der Fokus auf das Wichtigste geht verloren. In diesem Augenblick, kannst du alles verlieren, was dir wichtig ist. Deshalb sollte Kommunikation immer an erster Stelle stehen. Einfacher gesagt als getan. Ich weiss das. 

 

Stell dir immer zuerst die Frage: Was will ich meinem Partner mitteilen? Was will ich mit meinem Liebsten klären? Aus welchen Quellen sind die Infos entsprungen und kann ich mich auf diese verlassen? 

 

Geh mit dir selbst das Gespräch einmal durch. Stell dich vor dem Spiegel oder geh in der Wohnung auf und ab, was immer auch dir hilft, nur versuche nicht ein Problem aus der Welt zu schaffen, wenn du wütend, unsicher, frustriert, müde oder verzweifelt bist. Denn diese Faktoren benebeln deinen Kopf und du brauchst einen klaren Verstand für den nächsten Schritt. 

 

Sprich ruhig und langsam, aber vor allem: Hör zu! Wenn du eine Frage gestellt hast, musst du deinem Gegenüber die Möglichkeit geben, dir antworten zu können. Egal was du glaubst zu wissen, hör bis zum Ende zu und wende niemals den Blick von den Augen. Kann dir dein Gegenüber ruhig in die Augen sehen, ohne dabei nervös zu werden? Hör auf dein Gefühl und lass dich von den Worten nicht beirren. Sprich dich bis zum letzten aus, solange bis all deine Fragen beantwortet sind. Egal worum es geht, du verdienst es gehört zu werden, solange du auch bereit bist zu zuhören.

 

Ich bin überzeugt, wenn wir alle unseren Stolz beiseite legen und einander zuhören, werden wir so gut wie noch nie zusammen leben aber vor allem verzeihen können. 

 

Danke für deine Zeit.

 

Bleibt neugierig und lasst eurer Fantasie freien Lauf. 

 

PS:  Ab sofort gibt es die Liebeskiste auch als Podcast. (Momentan nur über YouTube) https://www.youtube.com/channel/UCZR_DFOaUumRxaAeQQe_dNA

 

Hört rein, abonniert mich und lasst euch in meine Welt entführen. 

 

Eure Gwen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0